Pionierbataillon 3 - Pioniere der Unterelbe e.V.

Pioniere der Unterelbe e.V.
Traditionsverein der ehemaligen Stader und Hamburg-Harburger Pioniereinheiten
Pionierbrücke
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Pionierbataillon 3

Verbände & Einheiten > Pionierbataillon 3
1956 - 1993

Das Pionierbataillon 3 war ein Divisions-Pionierbataillon. In gleicher Personalstärke, Gliederung und Ausstattung war ein solches bei jeder Panzer- und Panzergrenadierdivision der Bundeswehr bis Anfang der 90er Jahre zu finden.

Unterstellt war es der der 3.Panzerdivision in Buxtehude. Über seine gesamte Stationierungszeit in Stade verfügte es stets über etwa 750 Soldaten in fünf aktiven Kompanien unterschiedlicher Gliederung und Ausstattung – zum Teil auch mit veränderter Nummerierung.

Das Bataillon weist nach der Umgliederung in die Heeresstruktur 4 zum Jahresbeginn 1980 eine Anzahl von 239 Kraftfahrzeugen verschiedener Typen und zusätzlich 47 Anhänger nach.

Der Anteil der Grundwehrdienstleistenden, die im Pionierbataillon 3 dienten war bis zu 60 % im Rhein-/Ruhrgebiet beheimatet.
Das Pionierbataillon 3 hatte in seiner letzten Gliederung ab 1980 nur noch fünf Kompanien.

Die Umgliederung in die Heeresstruktur 4 zum 01.01.1980 hatte zur Folge, dass die Amphibische Pionierkompanie (5. Kp) entfiel, die 6. Kompanie zur Pioniermaschinen- und Brückenkompanie umgegliedert und in 5. Kompanie umbenannt wurde.

Letzte Gliederung 1980 bis zur Auflösung:


Pioniere der Unterelbe e.V.
Stand: 04.07.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü