Einträge 2017 - 2018 - Pioniere der Unterelbe e.V.

Pioniere der Unterelbe e.V.
Traditionsverein der ehemaligen Stader und Hamburg-Harburger Pioniereinheiten
Pionierbrücke
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einträge 2017 - 2018

Gäste-Buch
31.10.2018
E-Mail-Adresse:
ett1@gmx.de
Name: Trauthig
Vorname: Elisabeth
Einheit: 20. Pioneer   Bataillone, Brückenkolone B427-2 mot.
Ihre Nachricht:Guten Tag, ich bin   seit langem auf der Suche nach Informationen, Bildern, Sterbeort, Sterbetag   oder einfach mehr über den Verbleib meines Opas Jonny Fischer geb. 18.04.1915   aus Kiel Holtenau. Seinem Namen auf einer Tafel was auch immer. Seine letzte   Post erreichte meine Oma 27.07.1944 aus???? FPN 28392. Seine Tochter lebt   noch und würde sich auch über Informationen zum Verbleib Ihres vermissten   Vaters sehr freuen. Danke und Gruß Elisabeth Trauthig, Kiel

17.06.2018
   
E-Mail-Adresse: lothar-hartmann-bz@web.de
Name: Hartmann
Vorname: Lothar
Einheit: 1.PiBtl.3
     
Ihre Nachricht: Hallo, guten Tag, ich  bin geschockt als ich dies las, das es das, wo ich mal gedient habe gar nicht  mehr gibt . Pionierbattallion 3. war 1979/80 dort genau bei der umrüstung  Struktur4 nur chaos haha. ich war in der 1 kompanie Geschäftszimmer. aber  meine Frage , was ist heute in der Kaserne??? oder ist alles platte da oder  ein Einkaufszentrum, ???


GeRaMi
2018-03-27 20:17:31
Erinnert noch jemand wie Mj Kahlke die Kneipe am Stader Bahnof mit Kettensägen zerlegen ließ, oder seine gesetzeswidrigen Munitionstransporte durch den Elbtunnel?^^
Des war schon eine coole Socke :-)


Konrad Latzel
2018-02-11 10:05:18
Hallo Herr Fricke!
Bin zufällig auf ihre Website geraten und habe mich riesig gefreut,daß "mein Stein" noch am Ort zu finden ist. Ich war von April 67 bis Dez.
1968 in der §. Kompanie des Battaillons,und habe die Wappen und die Inschrift in den Pionierstein gearbeitet,
und mich würde intressieren was außer der Reinigung an dem Stein gemacht werden mußte, ich würde mich freuen, von ihnen zu höhren.
Mit Freundl.Grüßen: K. Latzel!


Peter Stosch                                                              
2018-01-11 19:25:29
Seit kurzem habe ich, Sohn des Soldaten Erich Stosch, alle Militärbilder komplett eingescannt.
1. Pionierbataillon 44 und Reichsarbeitsdienst 7-142.
Zum Teil enthalten die Bilder Dienstgrad und Namen der Photographierten.
Bei Bedarf bitte melden.
LG
Peter Stosch 06.06.1947 geb.


29.12.2017    
E-Mail-Adresse: Schmittinsul@gmx.net
Name: Schmitt
Vorname: Christian
Einheit:       
Ihre Nachricht:
Hallo. Ich bin beim  Restaurieren meines VW Typ 181 auf das Wappen der 1. Pi 3 gestoßen. Da ich  dem Wagen eine möglichst genaue Historie erstellen möchte, suche ich  ehemalige, die den Wagen vielleicht gefahren haben, generelle Informationen  über das Fahrzeug, oder Informationen, wieviele von den Kübeln in der 1. Pi 3  liefen... Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Gerne sende ich auch  Bilder von dem Wagen, Fahrgestellnummer etc...
Mit freundlichem Gruß  
Christian Schmitt


Gerd Kaltwasser                                                              
2017-09-25 00:07:54
Hallo Pios,
ich habe im letzten Herbst (2016) Urlaub im Alten Land gemacht und dabei eine Radtour in meine alte Kaserne gemacht.
Meinen alten Unterkunftsblock habe ich leider nicht mehr erkannt, aber ich habe mich gefreut, dass noch so viele Gebäude umgebaut und damit erhalten wurden.
Die Wache am Eingang hat sich ja äußerlich gar nicht verändert, auch wenn dort jetzt Kinder ein- und ausgehen. Sogar die Gitter am Café Viereck sind noch dran.
Das Agathenburger Tor ist ja weg, aber die Straße dort hinaus habe ich wieder erkannt. Das sollte ich auch, denn ich habe eine unschöne Erinnerung daran.
Ich weiß nicht, wer in der Zeit von Oktober bis Dezember 1976 dort Dienst geschoben hat und die Geschichte mitbekommen hat, aber ich bin derjenige, der damals mit seinem SBB-Truck durch die geschlossene Schranke des Agathenburger Tors geballert ist.
Meine Bremsen haben versagt und das Gefährt hat dann mein Beifahrer geistesgegenwärtig mittels Feststellbremse endlich zum Stehen gebracht (ich war damals gerade erst ein paar Tage aus der Ausbildung raus und in die 5. (SBB-Zug) gekommen,
also in dieser Situation völlig fertig mit den Nerven). Das Gesicht des armen Wachsoldaten werde ich nicht mehr vergessen.
Später habe ich auch einen Ausflug zum alten Wasserplatz gemacht, habe mich aber nicht auf das Gelände getraut, weil das offenbar jetzt privat genutzt wird.
Naja, dort dürfte der Wandel der Zeit sicher noch heftiger zugeschlagen haben.
Jedenfalls habe ich jetzt im (über-)reifen Alter endlich einmal die Schönheit des Alten Landes würdigen können, denn zu meiner aktiven Pionierzeit hatte ich dafür einfach keinen Blick.
Schade, denn es ist wirklich traumhaft schön und ich werde ganz bestimmt wiederkommen (und vielleicht wieder Kaffee und Kuchen in meiner alten Kaserne zu mir nehmen).
Ganz herzliche Grüße an die ehemaligen Pios einschl. PzPI70
Gerd Kaltwasser


Karl Linnemann
2017-07-07 09:39:55
Wilhelm Stapel +

Am 25. Juni ist Wilhelm Stapel nach schwerer Krankheit verstorben. Wilhelm war vom 1. 10. 1974 - 31.12.1974 in der Ausbildungskompanie 4 und ab 1. Januar bis 31.12.1975 als Fahrer des damaligen Bataillonskommandeurs Oberstlt Rühle und in der S1 Geschäftsstelle.
Wilhelm war ein liebenswerter Mensch und es gibt sehr viele Anekdoten aus dieser Zeit. Hier eine:
Wilhelm hatte in der Mittagszeit Telefondienst als der Divisionskommandeur anrief und Oberstlt Rühle verlangte.
Wilhelm: "Das tut mir Leid Herr General aber zur Zeit liegt das Bataillon in meinen Händen".
Die Mittagszeit war vorbei und  Oberstlt Rühle trat in das S1 Geschäftszimmer salutierte und sagte, "Habe das Bataillon wieder übernommen".

So war Wilhelm Stapel und so werde ich ihn immer in Erinnerung halten.
Karl Linnemann
Pioniere der Unterelbe e.V.
Stand: 12.11.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü