Ausbildungskompanie 12/3 - Pioniere der Unterelbe e.V.

Pioniere der Unterelbe e.V.
Traditionsverein der ehemaligen Stader und Hamburg-Harburger Pioniereinheiten
Pionierbrücke
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausbildungskompanie 12/3

Verbände & Einheiten
Ausbildungskompanie 12/3           1962 - 1968

In der Heeresstruktur 2 verfügte ein Divisions-Pionierbataillon nur noch über zwei Pionierkompanien. Für die Allgemeine Grundausbildung der Rekruten der Pionierbataillone und der neu aufgestellten Panzerpionierkompanien waren deshalb besondere Grundausbildungskompanien vorgesehen.
Für die Pioniere der 3. Panzerdivision wurde dazu im Januar 1962 die Ausbildungskompanie 12/3 in Seedorf bei Zeven aufgestellt und zunächst dem dort liegenden Panzergrenadierbataillon 71 unterstellt.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Panzerpionierkompanie 70 in Hamburg-Harburg den Auftrag einer Grundausbildungskompanie für die Pioniere.

Im Juli 1963 verlegte die Ausbildungskompanie 12/3 nach Stade, nach dem die Einheiten des Luftwaffenausbildungsregiments 2 die Räumung der Unterkünfte in der dortigen ehemaligen Fliegerhorst-Kaserne durchgeführt hatten. In Stade wurde sie dem Pionierbataillon 3 unterstellt, dessen 3. Kompanie bereits seit einem Jahr dort lag.

Im Rahmen der Umgliederung des Pionierbataillon 3 zur Aufnahme des neuen amphibischen Brücken- und Übersetzgeräts wurde die Kompanie zum 01.10.1968 aufgelöst. Eine Grundausbildungskompanie wurde zunächst überflüssig, weil die Wehrpflichtigen nun – vorübergehend – durchgehend 18 Monate in den jeweils geschlossen aufzufüllenden Pionier- und Panzerpionierkompanien dienten. Dadurch waren sie jedoch immer für die Dauer der Grund- und Einzelausbildung ihrer Soldaten – also sechs Monate - nicht einsatzbereit.

Kompaniechefs:
Hptm Beuel, Hptm Möller, Hptm Hedden, Hptm Liebe

Kompaniefeldwebel:
OFw Koch, OFw Becker, HptFw Ulrich

Pioniere der Unterelbe e.V.
Stand: 04.07.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü